Was mich am PEKiP überzeugt.

 

Als mein erstes Kind 2010 geboren wurde, war ich ganz schön aufgeschmissen. Alles war so neu, so anders, das ganze Leben war umgekrempelt. Ich brauchte eine ganze Weile, um mich in dieses „neue“ Leben mit Kind einzufinden und nahm viele Angebote, die es für Mama und Kind so gab, wahr. Da waren teils hilfreiche und sinnvolle Angebote dabei und ein paar, die ich mir hätte schenken können. Aber wie das immer im Leben ist, hinterher war ich eben schlauer. Da ich nicht aufhörte mich mit der Entwicklung von Babys und Kindern zu befassen, habe ich recherchiert und bin auf PEKiP gestoßen. Richtig klar war mir bis dato nicht, was PEKiP nun genau ist und was anders als bei einer Krabbelgruppe ist, aber ich musste es auch nicht wissen, denn in der Nähe fand sowieso kein Kurs statt und ich war auch nicht bereit weite Strecken zu fahren. Es folgte das zweite Kind und ich merkte, irgendwas fehlte mir in diesem ersten Lebensjahr mit Baby. Also machte ich mich erneut auf die Suche, aber von PEKiP weit und breit keine Spur. Ich recherchierte lange und intensiv und setze mich immer mehr mit der Säuglingsentwicklung auseinander. Als ich das dritte Mal schwanger wurde, meldete ich mich zur Fortbildung an und begriff schon nach dem ersten Kursblock, was der Unterschied zu einer Krabbelgruppe ist und wie wertvoll die Ausbildung auch für mein Baby ist. PEKiP hat nicht nur meinen Horizont in Bezug auf Babys, ihr Spiel- und Lernverhalten erweitert, sondern hat auch (und gerade das ist eines der wertvollen Ziele von PEKiP) meine Beziehung zu meinem nun 2 Monate altem Baby enorm gestärkt. Aber nicht nur diese Beziehung, auch alle weiteren Beziehungen konnte ich stärken, denn wenn PEKiP (das Original) ins Leben tritt, verändert das den Blick. PEKiP ist eben nicht nur mal ein Kurs, den ich in 8mal abhandle, sondern da entsteht etwas: Beziehungen, Vertrauen, Bindung… Es ist eine Entwicklungsbegleitung für Eltern mit ihren Kindern über das gesamte erste Lebensjahr, seit mehr als 40 Jahren erprobt und auf wissenschaftlich fundierten Anregungen basierend. Ja, ich finde PEKiP wirklich sinnvoll und übe diese Tätigkeit mit Leidenschaft aus. Ich liebe diese Arbeit. Und ich bin gerade wegen der Qualitätsstandards (diese könnt ihr HIER nachlesen), wegen dem, was PEKiP mit uns Eltern und Babys macht, wegen der langen Erfahrung des Vereins und nicht zu Letzt wegen der hohen Qualitätserwartung an die Fachkräfte, von diesem Programm so überzeugt. Und ich danke allen Eltern, die mir das Vertrauen geschenkt haben, sie ein Stück in ihrem und dem Lebens ihrer Kinder begleiten zu dürfen.

 

Eure Claudia